Andreas Masche - neue Kunst

2023, Das Haus, 80 x 120 cm, Monotypie, Spray und Öl hinter Plexiglas

Das leerstehende Haus, das verlassen ist, keinerlei Funktion für die Menschen hat, wird zu einem neuen Ort.

Die äussere Hülle hält einerseits den äusseren Einwirkungen stand, andererseits umgibt sie die innere Leere. Dieser Zustand bekommt etwas Sakrales, Zeitloses und absolut Gegenwärtiges.

Dieses Haus hat keinen anderen Sinn als sich selbst zu zeigen.

 

Frei nach dem Schweizer Philosophen Henri Baderaut

2014, Mädchen in gelben Kleidern, 20 x 30 cm, Monotypie

Foto: Kirstein und Gries
Foto: Kirstein und Gries

 

Ausstellungen

26.4.–12.5.2024

Andreas Masche + Klaus Böhmer

Vernissage: Do. 25.4., 19 Uhr

 

Bund Offenbacher Künstler

Kirchgasse 29

63065 Offenbach

aus der ZEIT

 

Kurse und Workshops

Ab 14 Jahre und Erwachsene,

Montags von 18 bis 20 Uhr,

 

Anmeldungen jederzeit möglich

bei Andreas Masche

Nominiert in Wesseling zum Kunstpreis 2015

Nominiert mit Arbeiten des Badehauses Clariant